andrés nagel


andrés nagel

Farbradierung, collage

1991
handsigniert, nummeriert

Auflage: 75
Zustand: in gutem Zustand
Größe: 98 x 69 cm

  • verfügbar
  • von 3 zu 10 Ta

0,00 €

  • disponible
  • Tiempo de envío 1 - 3 días

Andrés Nagel - s/T

Farbradierung , collage

1991
handsigniert, nummeriert

Auflage: 75
Zustand: in gutem Zustand
Größe: 98 x 69 cm

  • verfügbar
  • von 3 zu 10

0,00 €

  • disponible
  • Tiempo de envío 1 - 3 días

Andrés Nagel - s/T

Farbradierung

1991
handsigniert, nummeriert

Auflage: 75
Zustand: in gutem Zustand
Größe: 98 x 69 cm

  • verfügbar
  • von 3 zu 10

 

650,00 €

  • disponible
  • Tiempo de envío 1 - 3 días

Andrés Nagel - s/T

Farbradierung , collage

1991
handsigniert, nummeriert

Auflage: 75
Zustand: in gutem Zustand
Größe: 98 x 69 cm

  • verfügbar
  • von 3 zu 10

650,00 €

  • disponible
  • Tiempo de envío 1 - 3 días

Andrés Nagel Tejada (San Sebastián, 1947) ist ein Maler, Bildhauer und spanischer Graveur, einer der gegenwärtigen Künstler von größter internationaler Projektion.

 

 

 

Nagel beendete 1972 den Architektur-Lauf; schon für dann hatte er irgendwelches Mal ausgestellt. In diesem gleichen Jahr drang er in die Kupferstichtechniken ein und kannte Chillida, der Schlüssel in seinem Weg wäre, obgleich er ihn nicht ästhetisch beeinflussen durfte, da Nagel sich vom Anfang für die gegenständliche Kunst in einem der des berühmten abstrakten Bildhauers entgegengesetzten Weg entschied.

 

Mit mehrfachen Interessen und sehr Reisender, bereiste Nagel in diesen verschiedenen Jahren Länder, Europa aus dem Osten, der Türkei einschließend der Norden von Afrika... Seine Reisen stellten Venedig, Basel und Kassel ihm in Einklang mit ästhetischen Strömen, die nicht zustimmten, zu der dann unsicherer spanischer künstlerischer Umkreis. 

 

 

 

Mitte der 70 Nagel begann er eine fieberhafte erläuternde Tätigkeit, sowohl in kollektiv als auch in individuell: Madrid, Barcelona, Bilbao, Pamplona... 1976 nahm er am Muster "New Spanish Painting" (New York) und zwei Jahren nachher in einer Ausstellung in Huldigung zu Joan Miró in Handfläche teil. 1980 wurden Bauarbeiten von ihm in einigen kollektiven in den Vereinigten Staaten eingeschlossen (Austin, Tallahassee und Cleveland) und er trug auch zur Biennale von Fredrikstad bei (Norwegen).

 

Ab den 80er Jahren steigt seine Präsenz in internationalen Mustern. 1982 nimmt er an der "II Trienal von Zeichnung" von Nürnberg teil, 1983 nimmt er in der "Biennale of Graphic Art" von Varna (Bulgarien), und 1984 in kollektiv an Dortmund, Bonn und Basel teil. 1985 wird er in einer in der Gründung Gulbenkian von Lissabon ausgestellten Bauarbeitsauswahl des Museums Spanisch von Zeitgenössischer Kunst eingeschlossen (Vorgänger des Museums Königin Sofia). 1986 kommt Gast durch die Regierung von Irak zum "Baghdag International Festival of Arts" mit Manolo Valdés und anderen spanischen Künstlern.

 

In 1987 Nagel setzte er eine große Stahlskulptur in einem Platz von Barcelona, und zum Jahrmarkt kam Fiac de París mit einem stand in Alleinrecht (Galerie Gamarra und Garrigues). Im folgenden Jahr widmete das Museum von Schönen Künsten von Bilbao eine anthologische seinem grafischen Werk, von dem man einen begründeten Katalog herausgab. 1989 begann der Künstler eine Mitarbeit von mehr als zehn Jahren mit der Tasende Gallery de La Jolla (Kalifornien), mit der er zu Jahrmärkten in Chikago und Los Angeles beitrug und sogar im Museum Meadows de Dallas vortrug.

 

1991 brachte er durch Mexiko ein Wandermuster, das im Museum Tamayo ansteuerte und zu dessen Eröffnung der gleiche Rufino Tamayo in seinem letzten öffentlichen Erscheinen kam, bevor er starb. Dieses gleiche Jahr nahm Nagel an einigen kollektiven teil (Boston, Hawaii...) und den Auftrag einer Skulptur für das im Freien Museum erhielt Hakone Open-Air Museum von Japan. In späteren Jahren trug er in einer halben Welt vor: New York, Iowa, Ren, Singapur, Hongkong, San Diego, Paris, Chikago, Mexiko D.F., Vancouver, Wien, Mailand... 2001 wurde eine Skulptur von ihm in den Gärten des historischen Palais Royal de París', aus Anlass des Musters "50 ans von Sculpture Espagnole", ausgestellt, die sie nachher im Park des Ruhestands von Madrid durchtränkte.

 

2003 strich er das Bild "Zielscheibe" für den Kalender 2004 der Spanischen Union von Sprengstoffen (gegenwärtiger MAXAM); später wurde dieses Design in einem Aushang in beschränkter Ausgabe verbreitet.