Daniel Spoerri


5 o´clock tea - Daniel Spoerri

Giclee auf schwerem, handgemachtem Baumwollpapier

handsigniert, nummeriert oder bezeichnet
Auflage: 50

Größe 55 x 55 auf 61 x 61 cm

in gutem Zustand
incl. Steuern, mehr anwendbare Versandausgaben in seinem Fall

  • verfügbar
  • von 3 zu 10 Tage

600,00 €

  • disponible
  • Tiempo de envío 1 - 3 días

The back of the bird of paradise - Daniel Spoerri

Giclee auf schwerem, handgemachtem Baumwollpapier

handsigniert, nummeriert oder bezeichnet
Auflage: 50

Größe: 77 x 61 cm

in gutem Zustand
incl. Steuern, mehr anwendbare Versandausgaben in seinem Fall

  • verfügbar
  • von 3 zu 10 Tage

600,00 €

  • disponible
  • Tiempo de envío 1 - 3 días

Daniel Isaac Feinstein, Bekannter als Daniel Spoerri (Galaţi, Rumänien, der 27. März 1930), ist ein Künstler und Schriftsteller Schweizer, 1930 in Rumänien geboren.

Er ist «die zentrale Figur der europäischen Nachkriegskunst» und «einer der berühmtesten Künstler des XX. Jahrhunderts» genannt worden. Ihm verbindet man mit dem Nuevo Realismus und mit der Bewegung Fluxus.

Spoerri wird von seinen snare-pictures, einem Typ von Assemblierungen oder Kunst von Objekten, in denen er eine Gruppe von Objekten, wie die Reste von Individuenessen fängt, nachdem die Teller eingeschlossen worden sind, dem Besteck und den Gläsern, alle die er festsetzt, über einem Brett oder einem Tisch gekannt, der nachher über einer Wand vorgetragen wird. Er wird auch reichlich von seinem Anecdoted Topography of Chance zugejubelt, einer literarischen Analogie seiner snare-pictures, in denen er eine Landkarte jeden Objekts macht, in seinem Tisch in einem besonderen Moment der Zeit lokalisiert, jeden mit seinen persönlichen Erinnerungen beschreibend, die dieses Objekt hervorruft.

 

MUSEOS y COLLECIONES:

Germany

Neues Museum Weserburg, Bremen (works from the Karl Gerstner Collection)

Staatliches Museum Schloss Morsbroich, Leverkusen, Magie à la noix (German title: Zimtzauberobjekte; Nutmeg Magic)

Städtisches Museum Abteiberg, Mönchengladbach

Kaiser-Wilhelm- Museum, Krefeld, Edition MAT (about 8 pieces of the MAT Edition)

Museum Ludwig, Köln, La table de Robert (Robert’s table)

Kestner-Gesellschaft, Hannover, Abb. In : Sudden Death – Danse macabre

Medizinhistorisches Museum, Ingolstadt, « Médicine opératoire »

Kunstmuseum Hamburg , « J’étais cigarre » about 1982

France

Musée Cantièni, Marseille, (with crutches and hay on wood)

Musée National d’Art Moderne, Centre Georges Pompidou, Paris, «Restaurant de la Galerie J»;

Hommage à Giacometti ; about 5 pieces of the series «Marché aux Puces»

Musée Picasso Antibes, Colonna del Rinascimento

Le Cyclop, Milly la Foret, south of Paris, (Room turned upside down)

Chateau d’Oiron, 12 armours belonging to the series «Corps en morceaux»

Switzerland      

Petit Palais, Musée d’art moderne, Genf , «Ci gît Jean Ohnertz»

Kunsthaus, Zürich, Erik Dietmann (from the series: Artists’ Palettes);

Augenausfressen durch Rattenfraß“ (Eyes eaten by rats) (from the series: Criminal Investigations)

Kunstmuseum, Basel, „Hodenklemme“ (Testicle clamp)

Kunstmuseum, Solothurn, Edition MAT; «Vue cubiste de ma chambre»; (and about 5 other pieces)

Museo Moesana (Graubünden), Histoires des boîtes à lettres No. 19: Ich bin der größte Sängerknabe (I am the best choirboy)

Denmark              

Nordjyllands Kunstmuseum, Aalborg

Austria              

Museum of Modern Art, Vienna, Works from the Hahn Collection          

Sweden

Moderna Museet, Stockholm, Collection d’épices ; Le Féticheur de Beaubourg               

Czechia               

Strewinsky Museum, Lodz, Sevilla series              

Hungary                             

Museum Ludwig, Budapest, Sevilla series

USA                     

Museum of Modern Art, New York, «Petit déjeuner de Kichka»              

Australia

Museum of Contemporary Art, Sidney, Snare picture